You are currently viewing 2 Wochen Housesitting in San Francisco

2 Wochen Housesitting in San Francisco

In den USA haben wir das erste Mal auf unserer Weltreise Housesitting ausprobiert. Housesitting ist in den USA weitverbreitet und es gibt mit TrustedHousesitters* extra eine Plattform, auf der Menschen einen Housesitter finden können. Als potentieller Housesitter kann man sich dort gegen eine jährliche Gebühr registrieren und auf Housesits bewerben. Da Unterkünfte in den USA relativ teuer sind, war Housesitting für uns eine gute Möglichkeit unsere Reisekosten in den USA zu reduzieren.

Unsere Bewerbung für ein Housesitting in den USA

Nach unserer Registrierung auf TrustedHousesitters haben wir dort unser Profil ausgefüllt und passende Housesitting Angebote herausgesucht. Insbesondere über Weihnachten und Silvester gab es zahlreiche Angebote in vielen verschiedenen Orten in den USA. Wir haben die ersten Personen angeschrieben und wurden relativ schnell zu einem Telefonat für ein Housesitting in San Diego eingeladen. Wir hatten eigentlich ein ganz gutes Gefühl bei der Sache. Leider hat sich das Paar dann aber doch für einen anderen Housesitter aus der näheren Umgebung entschieden. Von vielen anderen Angeboten haben wir leider gar keine Rückmeldung erhalten. Wir konnten auf TrustedHousesitters sehen, dass viele Angebote 20 oder mehr Bewerber hatten. Da wären wir als Backpacker ohne irgendwelche Bewertungen auf der Plattform wahrscheinlich auch nicht unsere erste Wahl gewesen.

Aber wir haben nicht aufgegeben und weiter fleißig Bewerbungen für verschiedene Orte in Kalifornien und Arizona rausgeschickt. Nach ein paar Tagen wurden wir dann zu einem Videochat für ein Housesitting in San Francisco eingeladen. Die Hundebesitzerin war uns gleich sympathisch und wir haben eine ganz Weile telefoniert. Sie wollte am nächsten Tag noch ein Telefonat führen und uns dann Bescheid geben. Während wir am nächsten Abend gerade Las Vegas unsicher gemacht haben, haben wir die erfreuliche Nachricht erhalten, dass sie uns gerne als Sitter für ihre Wohnung und ihren Hund hätte.

Ankunft in San Francisco

Unsere Gastgeber lebten in San Francisco und wollten über die Feiertage vier Wochen die Familie in Mexiko besuchen. Die Woche vor und die Woche nach uns wollte ein Freund des Paares auf ihren Hund Freedia aufpassen. Die beiden Wochen über Weihnachten und Silvester sollten wir übernehmen. Wir vereinbarten, dass wir vom 22. Dezember bis 08. Januar auf die Wohnung und den Hund aufpassen würden. Wir fuhren am 20. Dezember mit dem Flixbus* Nachtbus von San Diego nach San Francisco und verbrachten noch eine Nacht in einem Hotel in San Francisco. Am nächsten Morgen trafen wir uns mit dem Freund des Paares an deren Wohnung. Wir wurden direkt von lautem Hundegebell begrüßt und lernten unser Haustier auf Zeit kennen. Freedia war ein Staffordshire Bullterrier Mischling und wir haben sie vom ersten Augenblick an in unser Herz geschlossen. 

Unsere Gastgeber haben uns eine Mappe mit ausführlichen Informationen zu Freedia und der Nachbarschaft dagelassen. Da die beiden bereits im Urlaub waren, haben wir uns leider nie persönlich kennengelernt. Wir konnten die beiden aber jederzeit über WhatsApp erreichen. Wir verabschiedeten uns von dem Kumpel unserer Gastgeber und waren für die nächsten 17 Tage Besitzer einer Wohnung inklusive Hund in San Francisco.

Housesitting TrustedHousesitters
Erster Spaziergang mit Freedia
Housesitting Hundesitting
Der süßeste Hund in San Francisco

Housesitting Alltag in San Francisco

Unsere Wohnung auf Zeit lag im Mission District in San Francisco. Der Stadtteil ist mexikanisch geprägt und es gibt hier sehr viele Restaurants, kleine Geschäfte und Streetart. Nachdem wir die Wochen zuvor ausgiebig die Westküste der USA bereist hatten, waren wir sehr froh darüber, über die Feiertage eine Art zuhause zu haben. Wir verbrachten sehr viel Zeit in unserer Nachbarschaft und in der Wohnung und relativ wenig Zeit mit Sightseeing in San Francisco. Freedia liebte es zu kuscheln und zu spielen und war am liebsten immer mitten drin statt nur dabei. Daher war sie wahrscheinlich ganz dankbar, dass wir sie nur wenige Male alleine ließen und den Rest der Zeit mit ihr zusammen verbrachten.

San Francisco war für uns die perfekte Mischung aus Großstadt und Natur und ideal für ein Housesitting mit Hund. Fußläufig zu unserer Wohnung gab es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Wir konnten von der Wohnung aus aber auch verschiedene Parks und Wanderwege erreichen. Da Lena ungerne den ganzen Tag in der Wohnung verbringt, hat sie sich oft Freedia geschnappt und die verschiedenen Hügel und Parks im Umkreis der Wohnung mit ihr unsicher gemacht.

Abends haben wir meistens gekocht und es sehr genossen endlich mal wieder eine eigene Küche zu haben.

Dolores Park San Francisco
Dolores Park, San Francisco
Twin Peaks San Francisco Housesitting
Wanderung zu den Twin Peaks
Twin Peaks San Francisco
Twin Peaks, San Francisco
Werbung

Werbung

Werbung

Weihnachten ohne unsere Familien

Da Weihnachten ohne unsere Familien sowieso schon komisch werden würde, waren wir sehr dankbar darüber, dass wir die Feiertage nicht in einem Hotel verbringen mussten. Am 24. Dezember haben wir ein weihnachtliches Essen mit selbstgemachtem Rotkohl, Kartoffelpüree, brauner Sauce und Fleisch für Wladi gekocht. In einem deutschen Supermarkt haben wir außerdem ein Marzipanbrot ergattert. Als Highlight des Tages gab es noch selbstgemachten Glühwein, den wir undercover in Kaffeebechern auf unseren Spaziergang mit Freedia mitgenommen haben. Ansonsten kam ohne unsere Familien und ohne das typische Essen unserer Eltern leider eher wenig Weihnachtsstimmung auf.

Weihnachtsessen Housesitting San Francisco
Weihnachtsessen 2021
Marzipanbrot San Francisco
Deutsche Spezialitäten in San Francisco
Housesitting TrustedHousesitters Weihnachten
Wenn du ein schönes Weihnachtsfoto zu dritt machen möchtest
Wenn du aufgibst und weggehst...

Anders als in Deutschland finden die Hauptweihnachtsfeierlichkeiten in den USA am 25. Dezember statt. Da für uns der 24. Dezember bedeutender ist, haben wir uns dazu entschieden am 25. Dezember für ein paar Stunden bei einem Weihnachtsessen für Bedürftige mitzuhelfen. Wie in den meisten Großstädten an der Westküste der USA gibt es leider auch in San Francisco sehr viele Obdachlose. Besonders schlimm ist es in San Francisco im sogenannten Tenderloin District, in dem wir in einer Kirche ausgeholfen haben. Wir wurden als “Tischdecker” eingeteilt und waren dafür zuständig die Tische abzuräumen und neu zu decken, sobald jemand vom Tisch aufgestanden war. Zuerst dachten wir, dass das eine der langweiligsten Tätigkeiten bei der Veranstaltung werden würde. Tatsächlich war es dann aber doch ziemlich anstrengend, da das Angebot des Weihnachtsessens von vielen Leuten genutzt wurde und wir die ganze Zeit zwischen den Tischen herumlaufen mussten, um neu aufzudecken. Freiwilligenarbeit an Weihnachten war auf jeden Fall eine ganz neue Erfahrung für uns und wir sind froh, dass wir dort mithelfen durften.

Freiwilligenarbeit Weihnachten San Francisco
Weihnachtsessen Bedürftige San Francisco

Basketball & Sightseeing in San Francisco

An zwei Tagen konnten wir uns dann doch mal für ein paar Stunden von Freedia losreißen und ein bisschen was in San Francisco unternehmen. An einem Tag lösten wir Wladis Geburtstagsgeschenk ein und sahen uns ein Basketballspiel im Stadion der Golden State Warriors an. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an unsere Familien, die nicht nur die Tickets sondern auch das 16 Euro teure Bier im Stadion finanziert haben (haha).

An einem anderen Tag klapperten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in San Francisco ab und erhaschten endlich einen Blick auf die Golden Gate Bridge. San Francisco ist auf jeden Fall eine sehr sehenswerte Stadt und hat uns von allen Städten in Kalifornien am besten gefallen. Mit der Kombination aus Stadtleben, Natur und Meer ist San Francisco rein objektiv betrachtet vielleicht sogar etwas cooler als Hamburg. Aus sehr subjektiven Gründen würden wir trotzdem niemals von Hamburg nach San Francisco ziehen.

Golden State Warriors vs. Miami Heat
Golden State Warriors Stadion Bier
16 € pro Bier, Prost!
Golden Gate Bridge San Francisco ohne Nebel Karl
Ausblick auf die Golden Gate Bridge

Abschied von Freedia

Die zweieinhalb Wochen in San Francisco sind sehr schnell vergangen. Die letzten Tage waren wir vor allem damit beschäftigt einen PCR-Test für unsere Weiterreise nach Thailand zu organisieren. Auch in den USA sind die Omikron-Fallzahlen nach den Feiertagen explodiert und es war nahezu unmöglich einen PCR-Test zu finden, den wir innerhalb von 72 Stunden vor Abflug zurückbekommen hätten. Nach sehr viel Recherche haben wir zum Glück einen Test gefunden und der Weiterreise nach Thailand stand nichts mehr im Wege.

Am Morgen des 08. Januar kam der Freund unserer Gastgeber zu uns in die Wohnung und wir übergaben ihm schweren Herzens die Wohnung und den Hund. Freedia ist uns in der Zeit in San Francisco sehr ans Herz gewachsen und wir waren sehr traurig sie zurückzulassen. Ihr ging es wohl nicht anders, denn als wir uns auf den Weg in Richtung U-Bahn machen wollten, lief sie uns immer wieder hinterher.

Das Housesitting war eine tolle Erfahrung und wir würden TrustedHousesitters jederzeit wieder benutzen.

Werbung

Schreibe einen Kommentar