Essen in Kirgisistan

Essen in Kirgisistan kirgisisches Brot Lepjoschka

Das Essen in Kirgisistan ist stark geprägt von der Kultur und Geschichte des Landes. Die Viehzucht spielt in Kirgisistan bis heute eine große Rolle. Das spiegelt sich auch in der Küche Kirgisistans wieder, in der tierische Produkte oft die Grundlage der Gerichte bilden. Dabei werden häufig Produkte verwendet, die in Deutschland eher selten auf den Teller kommen. So wird in Kirgisistan beispielsweise viel Hammel- und Pferdefleisch gegessen und in der Regel wird das ganze Tier inklusive Innereien verarbeitet. Wir haben in Kirgisistan viele Gerichte entdeckt, die wir von Wladis Familie aus der russischen Küche kennen. Teilweise sind aber auch Einflüsse anderer asiatischer Länder zu erkennen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir typische Gerichte der kirgisischen Küche und berichten davon, wie Lena als Vegetarierin in Kirgisistan klar gekommen ist.  

Frühstück in Kirgisistan

Syrniki

Syrniki Essen in Kirgisistan Frühstück 2

Ein typisches Frühstück in Kirgisistan sind Syrniki. Dabei handelt es sich um gebratene Taler aus Quarkteig. Syrniki werden typischerweise mit Schmand serviert.

Kascha

Ein weiteres verbreitetes Frühstück in Kirgisistan ist Kascha. Dabei handelt es sich um einen Frühstücksbrei ähnlich wie Haferschleim oder Porridge. Anders als in Deutschland wird der Frühstücksbrei in der Regel mit zerlassener Butter serviert. Kascha gibt es sowohl süß als auch salzig. Leider haben wir in Kirgisistan kein Foto von Kascha gemacht.

Typische Hauptgerichte in Kirgisistan

Laghman

Laghman ist ein Gericht aus dicken Nudeln, Fleisch (häufig Lamm), Gemüse und Soße. Je nach Zubereitungsart kann Laghman eher einer Suppe oder einem Nudelgericht ähneln. Uns hat Laghman an ein asiatisches Wokgericht erinnert. Teilweise ist Laghman auch ohne Fleisch erhältlich. 

Aschlan-Fu

Essen in Kirgisistan Aschlan-Fu

Aschlan-Fu ist eine kalte Nudelsuppe. Das Gericht erinnert ebenfalls an die asiatische Küche. Aschlan-Fu kann sowohl mit als auch ohne Fleisch zubereitet werden. Wir fanden Aschlan-Fu ganz lecker. Warm hätte es uns persönlich aber besser geschmeckt. 

Beshbarmak

Essen in Kirgisistan Beshbarmak

Beshbarmak ist ein Gericht aus Nudeln, Fleisch und einer Zwiebelsauce. Übersetzt bedeutet Beshbarmak fünf Finger, weil das Gericht von den Nomaden ursprünglich mit den Fingern gegessen wurde. Beshbarmak ist eines von Wladis Lieblingsgerichten in der kirgisischen und russischen Küche.

Manty, Oromo

Essen in Kirgisistan Manty

In Kirgisistan werden verschiedene Teigtaschen gegessen. Ein Beispiel dafür sind Manty (siehe Bild), die meist mit Fleisch oder Kartoffeln gefüllt und gedämpft werden. Manty werden oft mit Schmand gegessen. Wir kennen Manty aus der russischen Küche und essen sie sehr gerne. 

Eine andere Art von Teigtaschen in Kirgisistan sind Oromo. Im Unterschied zu Manty wird der Teig bei Oromo nicht zu Taschen geformt sondern gerollt. Oromo werden häufig mit Karotten, Kürbis, Kartoffeln oder Fleisch gefüllt. 

Schaschlik

Kirgisistan Essen Schaschlik

Ein weiteres beliebtes Gericht in Kirgisistan ist Schaschlik. Die Fleischspieße werden auf einem Kohlegrill gegart und bestehen in Kirgisistan meist aus Hammelfleisch. Das Schaschlik auf dem Foto hat Wladi auf dem Viehmarkt in Karakol gegessen. Das Gericht wird aber auch in vielen Restaurants, Grills etc. angeboten.

Gebäck & Snacks in Kirgisistan

Kirgisisches Brot

Essen in Kirgisistan kirgisisches Brot Lepjoschka

Das traditionelle kirgisische Brot heißt Lepjoschka und ist eine Art Fladenbrot. Das Brot ist häufig mit Mustern verziert und auf fast allen Märkten und in Supermärkten erhältlich.

Essen in Kirgisistan frittiertes Gebäck

Neben Lepjoschka wird in Kirgisistan auch häufig ein frittiertes Brot/Gebäck gegessen (siehe Foto). Dieses ist meist mit Fleisch oder Kartoffeln gefüllt. Uns persönlich war das frittierte Gebäck etwas zu fettig.

Kirgisisches Gebäck (süß)

Neben Brot und herzhaftem Gebäck findest du in Kirgisistan auch viel süßes Gebäck. Ein Beispiel sind die mit einer Art Karamell gefüllten Waffeln namens Trubotschki auf dem Foto.

Kurut

Essen in Kirgisistan Kurut

Kurut ist ein traditioneller Snack in Kirgisistan. Es handelt sich um eine Art getrockneten Käse, der aus Kuh- oder Ziegenmilch und Salz hergestellt wird. Durch die Trocknung ist Kurut sehr lange haltbar. Du wirst Kurut in Kirgisistan auf vielen Märkten finden. Uns persönlich hat es leider eher nicht so gut geschmeckt. Du solltest Kurut aber auf jeden Fall probieren, wenn du in Kirgisistan bist.

Vegetarisch essen in Kirgisistan / Vegan essen in Kirgisistan

Wie du siehst ist die kirgisische Küche sehr fleischlastig. Viele Gerichte würden sich relativ einfach in eine vegetarische oder vegane Variante abwandeln lassen. Das ist in Kirgisistan vielerorts aber weder verbreitet noch gefragt. Da Lena Vegetarierin ist, haben wir uns in Kirgisistan jeden Tag aufs Neue auf die Suche nach vegetarischem Essen gemacht. Es ist auf jeden Fall möglich etwas zu finden, vor allem außerhalb der Hauptstadt Bischkek ist es aber nicht immer ganz einfach. Wenn wir in Restaurants nach einem Gericht ohne Fleisch gefragt haben, wurden wir oft ungläubig angeguckt und gefragt, ob Lena wirklich gar kein Fleisch isst. Häufig konnten die Restaurants dann auch keine vegetarische Alternative anbieten. 

Manchmal hatten wir aber Glück und haben zum Beispiel Laghman, Aschlan-Fu oder Manty ohne Fleisch gefunden. Außerdem gibt es in Kirgisistan einige vegetarische/vegane Suppen oder Salate. 

Viele Menschen in Kirgisistan können mit den Begriffen “vegetarisch” oder “vegan” nichts anfangen. Da Wladi russisch spricht, konnten wir das Essensthema immer relativ einfach klären. Mit Englisch kommst du in Kirgisistan leider nicht überall weiter. Solltest du dich vegetarisch, vegan oder sonst irgendwie speziell ernähren, übersetzte dir am besten vor deiner Reise entsprechende Sätze ins Russische und speichere dir Screenshots im kyrillischen Alphabet ab. 

Vor allem für Veganer*innen wird es in Kirgisistan wahrscheinlich am einfachsten sein sich selbst im Supermarkt zu versorgen. Dort gibt es häufig eine Frischetheke, an der wir oft Salate etc. gekauft haben. Manchmal gibt es in Kirgisistan aber einfach keine Möglichkeit für sich selbst einzukaufen. Zum Beispiel wenn du eine Wanderung unternimmst und in einem entlegenen Guesthouse oder Jurtencamp übernachtest. Diese Unterkünfte kochen in großen Mengen für alle ihre Gäste und haben keine Möglichkeit regelmäßig einkaufen zu gehen. Frag bei solchen Unterkünften auf jeden Fall vor deinem Besuch an, ob vegetarisches / veganes Essen angeboten werden kann. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das trotz Nachfrage eher nicht so gut funktioniert. Nimm dir für solche Fälle einfach ein paar Fertiggerichte oder Ähnliches mit und mache es deinen Gastgebern so leicht wie möglich.

Du hast Lust bekommen kirgisisch zu kochen?

Werbung

Werbung

Werbung

Typische Getränke in Kirgisistan

Kumis

Kumis ist ein traditionelles Getränk der Nomaden. Das Getränk wird aus vergorener Stutenmilch hergestellt und ist leicht alkoholhaltig. Kumis schmeckt laut Wladi etwas rauchig und nach verwässertem Ayran. Lena findet es riecht nach Stall und hat es lieber nicht probiert.

Chalap, Maksym, Kwas

Kirgisistan Getränke

In Kirgisistan gibt es vielerorts Stände, an denen aus kleinen Fässern Erfrischungsgetränke verkauft werden. Wir haben diese Stände sowohl im Stadtzentrum von Bischkek als auch an teilweise recht außerhalb gelegenen Landstraßen gesehen. Die Einheimischen halten hier gerne an, um sich unterwegs ein Getränk zu kaufen. 

Meist werden die Getränke Chalap, Maksym, Kwas und Eistee angeboten. Eistee kennt man. Kwas, ein Getränk das durch Vergärung von Brot hergestellt wird, kannte Wladi aus Russland. Aber was zur Hölle sind Maksym und Chalap? Maksym ist ein traditionelles kirgisisches Getränk, das aus Gerste, Mais, Weizen und Hirse hergestellt wird. Es schmeckt säuerlich und hat uns nicht so überzeugt. Chalap hat uns da schon besser geschmeckt. Es wird durch Fermentierung von Milch hergestellt und schmeckt wie Ayran mit Kohlensäure.

Kirgisistan Getränke Kwas
Kwas

Tee

Die Kirgisen trinken viel und gerne Tee. Es gilt als Zeichen der Gastfreundschaft jemanden auf einen Tee einzuladen. Während unserer Trekkingtour zum Ala Kul See haben wir in einem Jurtencamp übernachtet. Unsere Gastgeber hatten den ganzen Tag über einen Kessel mit heißem Wasser auf dem Ofen stehen und haben allen Gästen reichlich Tee angeboten. 

Wodka

Kirgisistan Wodka Antivirus

Auch am Alkoholregal ist der Einfluss Russlands in Kirgisistan deutlich zu erkennen. Obwohl Kirgisistan ein muslimisch geprägtes Land ist, wird Alkohol vielerorts frei verkauft. Dabei erfreut sich insbesondere der Wodka großer Beliebtheit. Besonders lustig fanden wir die kleinen To Go Wodkabecher mit Abziehlasche und die Corona-Edition “Antivirus”.

Schreibe einen Kommentar