Fortbewegung auf Sri Lanka

Sri Lanka Nine Arch Bridge

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links mit unseren Empfehlungen. Wenn du etwas über einen der Links kaufst/buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis für dich verändert sich dadurch nicht. Danke für deine Unterstützung!

Sri Lanka ist ein Land, das sich sehr gut auf eigene Faust bereisen lässt. Für die Fortbewegung auf Sri Lanka stehen dir verschiedene Verkehrsmittel zur Verfügung. Vor allem die Westküste und das Hochland verfügen über ein gut ausgebautes Bahnnetz. Den Rest des Landes sowieso kleinere Ortschaften erreichst du gut mit den öffentlichen Bussen. Für kürzere Strecken stehen eigentlich immer und überall Tuk Tuks zur Verfügung. Das Straßennetz auf Sri Lanka ist ebenfalls gut ausgebaut und du kannst das Land auch mit einem eigenen Fahrzeug oder einem privaten Fahrer bereisen.

Je nachdem für welche Art der Fortbewegung auf Sri Lanka du dich entscheidest, bekommst du zu der Fahrt auch eine ordentliche Portion Abenteuer dazu. Auf Sri Lanka herrscht Linksverkehr und der Verkehr, insbesondere in den großen Städten, ist für den Durchschnittsdeutschen einfach nur Wahnsinn. Uns hat das Ganze sehr an Mario Kart* erinnert. Es wird gehupt, es wird überholt, es wird in nicht einsehbaren Kurven in den Gegenverkehr gefahren und dann laufen auch noch Kühe, Ziegen, Hunde und allerhand andere Verkehrsteilnehmer auf der Straße herum.

Uns wurde das Ganze von Einheimischen folgendermaßen erklärt: „Also ihr in Europa habt ja ein einspuriges Fahrsystem. Wir haben hier ein zweispuriges Fahrsystem. Das heißt, dass jeder jederzeit auf beiden Spuren fahren kann.“ Okay, danke für die Info!

Hier ein paar Informationen und Tipps zu den gängigsten Verkehrsmitteln, die du für die Fortbewegung auf Sri Lanka nutzen kannst.

Bus fahren auf Sri Lanka

Fortbewegung auf Sri Lanka Bus fahren
Ein typischer Bus auf Sri Lanka.
Bus fahren auf Sri Lanka
Ein verhältnismäßig leerer Bus auf Sri Lanka.

Der Bus ist definitiv das abenteuerlichste Fortbewegungsmittel auf Sri Lanka. Die Busse brettern mit einer mörderischen Geschwindigkeit über die Straßen und überholen alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Anschnallgurte gibt es selbstverständlich keine. Uns wurde vor unserer Reise teilweise vom Busfahren auf Sri Lanka abgeraten. Wir fanden die Busse aber tatsächlich richtig gut. Es ist einfach ein Erlebnis dicht an dicht gedrängt mit den Einheimischen im Bus unterwegs zu sein. Vielleicht haben uns auch die Geschwindigkeit und die viel zu laute Musik im Bus gar nicht mal so schlecht gefallen. Irgendwo fährt unterschwellig aber doch immer die Angst mit, dass der Busfahrer irgendwann mal die Kontrolle über die Situation verlieren könnte.

Bus fahren auf Sri Lanka ist unfassbar günstig. Für eine Fahrt von mehreren Stunden haben wir in der Regel nicht mal einen Euro gezahlt. Wir listen hier mal ein paar beispielhafte Strecken und Preise auf.

  • Mirissa nach Tangalle ca. 48 km: 0,65 € pro Person
  • Tangalle nach Tissamaharama ca. 80 km: 0,87 € pro Person
  • Polonnaruwa nach Kallady ca. 97 km: 0,74 € pro Person

In die Busse kannst du entweder am Busbahnhof oder an kleineren Bushaltestellen einsteigen. Die Bushaltestellen sind teilweise mit Schildern gekennzeichnet. Teilweise sind die Haltestellen aber auch nicht als solche zu erkennen und man muss einfach wissen, wo der Bus abfährt. Generell ist es eher schwierig Busfahrpläne oder ähnliches zu finden. Wir haben uns meist bei TripAdvisor oder im Hotel informiert, ob es grundsätzlich Busse auf der gewünschten Strecke gibt und uns dann von einem Tuk Tuk zum Busbahnhof oder der Haltestelle fahren lassen. Die Busfahrer, Ticketverkäufer und Mitfahrenden waren immer sehr hilfsbereit und haben uns erklärt, welchen Bus wir nehmen können und wo wir gegebenenfalls umsteigen müssen.

Achtung: Die Busse halten an den kleineren Haltestellen nur an, wenn man wild gestikulierend auf sich aufmerksam macht. Du hast dann in der Regel nur wenige Sekunden Zeit in den Bus einzusteigen, bevor er weiter brettert. Also spring schnell in eine der offenen Türen rein und versuch dein Gepäck irgendwo abzulegen, bevor du rückwärts wieder aus dem Bus rausfällst. In den meisten Bussen gab es vorne neben dem Busfahrer eine Gepäckablage, auf der wir unsere Rucksäcke ablegen durften.

Bustickets kaufen auf Sri Lanka: Die Tickets für die Busse werden im Bus verkauft. Neben dem Busfahrer gibt es in jedem Bus einen Fahrkartenverkäufer. Dieser hält die ganze Zeit nach neu zugestiegenen Fahrgästen Ausschau und kommt aktiv auf dich zu, um dir ein Ticket zu verkaufen. Steig also erstmal in Ruhe ein und versuch einen Sitzplatz zu ergattern.

Sri Lanka Bus Gepäckablage
Gepäckablage im Bus auf Sri Lanka.

AC Bus

Auf einigen Strecken stehen dir für die Fortbewegung auf Sri Lanka auch sogenannte AC Busse zur Verfügung. Dabei handelt es sich um klimatisierte Minivans. Diese sind etwas teurer als die herkömmlichen Busse, preislich aber immer noch absolut im Rahmen. Im Unterschied zu den herkömmlichen Bussen sind die AC Busse nicht völlig überfüllt und du solltest in der Regel immer einen Sitzplatz bekommen. Wir sind beispielsweise von Kandy nach Dambulla mit einem solchen Bus gefahren. Schau am besten bei TripAdvisor oder frag dich im Hotel oder am Busbahnhof durch, ob auf deiner Strecke AC Busse verfügbar sind. Die Klimaanlage war in unserem Bus sehr eisig eingestellt. Nimm dir am besten einen Pullover oder ein Tuch mit.

Achtung: In den AC Bussen musst du unter Umständen ein Extraticket für dein Gepäck ziehen. Wir mussten beispielsweise ein drittes Ticket für unsere Rucksäcke kaufen und haben auch von mehreren solchen Fällen im Internet gelesen. Es gibt in den AC Bussen keine wirkliche Gepäckablage, sodass dein Gepäck entsprechend Sitzplätze einnimmt. Auch im AC Bus kam der Ticketverkäufer aktiv auf uns zu. Frag hier aber am besten vor dem Einsteigen nach dem Preis, damit du ungefähr weißt, was preislich auf dich zukommt.

Für die Strecke von Kandy nach Dambulla (ca. 165 km) haben wir ca. 2,60 € pro Person gezahlt. Die Extrakosten für das Gepäck sind hier berücksichtigt.

Bahn fahren auf Sri Lanka

Eine weniger abenteuerliche, aber ebenfalls sehr günstige Möglichkeit der Fortbewegung auf Sri Lanka ist die Bahn. Die Züge sind teilweise ein wenig in die Jahre gekommen, auf einigen Strecken gibt es aber auch sehr moderne und neue Bahnen. Insgesamt haben wir den Komfort nicht schlechter empfunden als bei einer Bahnfahrt in Europa. Auf den meisten Strecken kannst du zwischen der 2. und 3. Klasse wählen. Preislich macht das nur einen geringen Unterschied. In der 3. Klasse gibt es Sitzbänke, auf der dann teilweise drei bis vier Personen nebeneinander gequetscht sitzen. In der 2. Klasse gibt es Sitzreihen mit jeweils zwei Sitzen. Auf einigen Strecken gibt es wohl auch noch eine 1. Klasse. Uns wurde die 1. Klasse beispielsweise auf der Strecke durch das Hochland von Ella nach Nanu Oya angeboten. Unserer Meinung nach ist die 2. Klasse völlig ausreichend und auf der genannten Strecke aufgrund des schöneren Ausblicks wohl auch die bessere Wahl (siehe unten).

Bahntickets kaufen auf Sri Lanka: Die Bahntickets kannst du direkt am Bahnhof am Ticketschalter kaufen. Für einige sehr beliebte Strecken im Hochland wird empfohlen die Tickets vorab online zu reservieren. Das kannst du zum Beispiel über 12go.asia* machen. Die Tickets müssen hier allerdings mindestens 10 Tage vor der Abfahrt gebucht werden. Wir haben unser Ticket für das Hochland einen Tag vor Abfahrt am Bahnhof in Ella gekauft. Der Zug war am nächsten Tag definitiv nicht ausgebucht. Wir waren allerdings auch während Corona auf Sri Lanka und wissen nicht genau wie voll es zu normalen Zeiten wird. Wenn du zeitlich ein bisschen flexibel bist, sollte der Ticketkauf am Schalter aber kein Problem darstellen.

Wir sind auf folgenden Strecken mit der Bahn gefahren und würden beide aufgrund des tollen Ausblicks weiterempfehlen.

Colombo nach Galle: Wir haben in der 2. Klasse ca. 1 € pro Person gezahlt. Die Strecke führt die komplette Westküste runter und an vielen Stellen hast du einen Ausblick auf das Meer. Versuch einen Sitzplatz am Fenster zu ergattern. Wir saßen leider beide am Gang und konnten den Ausblick daher nicht komplett genießen.

Bahn fahren Sri Lanka 2. Klasse
2. Klasse auf der Strecke Colombo Galle.

Ella nach Nanu Oya: Wir haben in der 2. Klasse ca. 2,60 € pro Person gezahlt. Die Tickets haben wir am Vortag in Ella am Bahnhof gekauft und Sitzplätze reserviert. Alternativ kannst du das Ticket auch am Tag der Fahrt ohne Reservierung kaufen und zahlst dann noch etwas weniger. Die 2. Klasse auf der Strecke war sehr modern und komfortabel. Diese Strecke führt durch das Hochland von Sri Lanka und du hast überall einen Ausblick auf die unfassbar weitläufigen und grünen Teeplantagen. Die Züge fahren sehr langsam und du kannst die Türen der Züge öffnen und von dort den Ausblick genießen. Laut Ticketverkäufer geht das in der 1. Klasse nicht, weshalb wir dir zu einer Fahrt in der 2. Klasse raten würden. Eine Zugfahrt durch Sri Lankas Hochland sollte auf keiner Sri Lanka Reise fehlen.

2. Klasse Sri Lanka Bahn Ella Kandy
2. Klasse auf der Strecke Ella Nanu Oya.
Sri Lanka Bahnfahrt Hochland Ella Kandy
Bahnfahrt im Hochland Sri Lankas.
Powered by 12Go system

Tuk Tuk fahren auf Sri Lanka

Tuk Tuk fahren auf Sri Lanka
Fairer Preis, alle happy 😀

Ein weit verbreitetes Verkehrsmittel für die Fortbewegung auf Sri Lanka ist das Tuk Tuk. Tuk Tuks findest du auf Sri Lanka wirklich überall. Sie eignen sich gut, um kürzere Strecken zurückzulegen. Auf weiteren Strecken sind Busse, Bahnen oder ein eigenes Fahrzeug meist komfortabler und günstiger. Der Preis der Fahrt ist Verhandlungssache. Was das Verhandeln angeht, sind wir vielleicht nicht so ganz die richtigen Ansprechpartner. Wir waren wie gesagt während Corona auf Sri Lanka und wussten, dass viele Tuk Tuk Fahrer von den Touristen abhängig sind und seit 1,5 Jahren wenig Geld verdient haben. Dementsprechend haben wir bei den Preisen meist ein Auge zugedrückt und nur verhandelt, wenn uns der Preis sehr unfair vorkam. Bei den Verhandlungen geht es aus deutscher Sicht ohnehin meist nur um sehr geringe Beträge. Um ein Gefühl für ein faires Preisniveau zu bekommen, kannst du beispielsweise im Hotel nachfragen, was dich eine gewisse Strecke per Tuk Tuk ungefähr kosten sollte oder die Preise in Apps wie PickMe oder Uber vergleichen. Meistens handelt es sich hierbei um Local Preise, also sei gerne auch bereit ein paar Rupies mehr zu zahlen.

Werbung

Werbung

Werbung

Ein eigenes Fahrzeug mieten

Roller fahren auf Sri Lanka
Roller fahren auf Sri Lanka.

Wenn du es dir zutraust, dich selbst in den verrückten sri lankischen Verkehr zu stürzen, kannst du dir auf Sri Lanka auch einen Roller, ein Auto oder sogar ein Tuk Tuk mieten. Der Vorteil eines eigenen Fahrzeugs ist ganz klar, dass du zeitlich flexibel bist und auch abgelegenere Orte und Sehenswürdigkeiten entdecken kannst. Wir haben uns beispielsweise in Arugam Bay einen Roller ausgeliehen und damit eine richtig coole Rollersafari gemacht. Bei diesem Ausflug haben wir mehr Tiere aus nächster Nähe entdeckt als bei jeder geführten Tour. Der Roller hat uns ca. 4,30 € pro Tag gekostet. Eine Tankfüllung lag ungefähr bei 2,20 €. Alternativ kannst du dir auch ein Tuk Tuk oder ein Auto mieten. Dies ist entsprechend mit höheren Kosten verbunden. Generell würden wir davon abraten direkt in Colombo ein eigenes Fahrzeug zu nehmen. Schau dir den Verkehr vor Ort am besten erstmal an und entscheide dann, ob du ein Fahrzeug mieten möchtest oder nicht. Insbesondere in kleineren Orten gibt es meist nur eine Hauptstraße und der Verkehr ist nicht ganz so verrückt wie in den Großstädten.

Preise für Mietwagen auf Sri Lanka kannst du zum Beispiel bei Billiger Mietwagen* oder Check24* vergleichen.

Bitte beachte, dass du auf Sri Lanka legal nur mit einer sri lankischen Fahrerlaubnis fahren darfst. Diese kannst du bei der Automobile Association of Ceylon in Colombo beantragen. Uns war das gar nicht so bewusst und wir haben uns daher auch keine Fahrerlaubnis geholt. Wir hatten lediglich unseren deutschen und internationalen Führerschein dabei. Zum Glück wurden unsere Papiere nicht kontrolliert. Solltest du planen Sri Lanka mit einem eigenen Fahrzeug zu bereisen, besorge dir am besten direkt in Colombo die Fahrerlaubnis. 

Privater Fahrer oder Taxi

Alternativ zu den öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem eigenen Fahrzeug, kannst du für die Fortbewegung auf Sri Lanka auch einen privaten Fahrer oder ein Taxi nutzen. Von allen genannten Transportmitteln ist dieses sicherlich das teuerste. Dafür ist es aber auch komfortabler und zeitsparender als einige der anderen Verkehrsmittel. Wir selbst sind aufgrund der Coronaentwicklungen auf den Strecken Arugam Bay nach Trincomalee und Trincomalee nach Colombo mit einem privaten Fahrer gefahren. Zu viert haben wir für die Fahrt von Arugam Bay nach Trincomalee ca. 65 € gezahlt. Von Trincomalee nach Colombo hat eine private Fahrt für vier Personen ca. 109 € gekostet.

In den meisten Orten auf Sri Lanka sieht man keine Taxis herumfahren. Du kannst dir über dein Hotel eins rufen lassen oder du nutzt beispielsweise die App PickMe. Einen privaten Fahrer für längere Strecken oder mehrere Tage findest du zum Beispiel über 12go.asia*, Google, TripAdvisor oder Sri Lanka Facebook Gruppen oder du fragst auch hier im Hotel oder bei einem Touranbieter nach. Wir hatten unsere Fahrt über Maike Tours Sri Lanka gebucht. Bevor du einen privaten Fahrer buchst, solltest du die Preise gut vergleichen. Teilweise unterscheiden sich die Preise der verschiedenen Anbieter deutlich.

Eine geführte Tour buchen

Alternativ zu den genannten Transportmitteln kannst du dich auf Sri Lanka natürlich auch im Rahmen geführter Touren fortbewegen. Wir als Backpacker mit geringem Budget haben versucht an möglichst wenig geführten Touren teilzunehmen. Je nach Reisestil und Reisedauer können geführte Touren aber eine gute Möglichkeit sein, um in kurzer Zeit viel zu sehen und sich nicht selbst um die Tagesplanung kümmern zu müssen.

Geführte Touren und Tagesausflüge aller Art auf Sri Lanka findest du zum Beispiel bei GetYourGuide*. Alternativ kannst du dich natürlich auch einer Gruppenreise anschließen, bei der alle Stopps organisiert werden. Gruppenreisen in Kleingruppen findest du zum Beispiel bei G Adventures*.

Ganz egal für welche Art der Fortbewegung du dich auf Sri Lanka entscheidest, wir wünschen dir eine gute und sichere Reise!

Schreibe einen Kommentar